Nachrichten

Frauenklinik, Uni-Klinikum

Einladung zur Vernissage „Tod am Anfang des Lebens“ am 13.07.2012

3.500 Kinder werden jährlich in Deutschland still geboren oder sterben in den ersten sieben Lebenstagen. Jede zweite Schwangerschaft endet in den ersten zwölf Wochen. Diesem immer noch tabuisierten Thema widmet sich nun eine Wanderausstellung, die am Freitag, 13. Juli 2012, um 14.00 Uhr im Foyer der Frauenklinik des Universitätsklinikums Erlangen eröffnet wird. Die Exposition richtet sich an Betroffene, Angehörige, Ärzte, Hebammen, Seelsorger sowie die interessierte Öffentlichkeit. Die Ausstellung entstand im Rahmen einer Kooperation des Universitäts-Perinatalzentrums Franken (UPF), des Hospiz Vereins Erlangen e. V. sowie der Stadt Erlangen und möchte informieren, aufklären und Trost spenden.
Der "Schmetterlingsbriefkasten" für trauernde Eltern ist das Kernstück der Ausstellung "Tod am Anfang des Lebens". Quelle: Friedhofsamt Erlangen
Der "Schmetterlingsbriefkasten" für trauernde Eltern ist das Kernstück der Ausstellung "Tod am Anfang des Lebens". Quelle: Friedhofsamt Erlangen

„Wir haben das Thema sehr behutsam bearbeitet“, sagt Beatrix Storjohann vom psychosozialen Dienst der Geburtshilfe am Uni-Klinikum Erlangen. Die Besucher erwarten vielfältige Informationen: So wird an einer Hörstation erklärt, wie sich der Umgang mit der Trauer um früh verstorbene Kinder gewandelt hat und zudem über das Angebot des Universitäts-Perinatalzentrums Franken informiert. Dies zeigt Bewältigungsstrategien auf, die beim Umgang mit dem Tod am Anfang des Lebens hilfreich sein können.

Das Besondere: „Wir möchten auch Frauen und Männer unterstützen, die bisher nicht die Möglichkeit hatten, sich mit dem frühen Verlust ihres Kindes zu versöhnen“, sagt Beatrix Storjohann. Hierfür wurde die Aktion „Schmetterlingsbrief“ ins Leben gerufen. Eltern verarbeiten dabei ihren Schmerz in Briefen, die zweimal jährlich den anonymen Sammelbestattungen still geborener Kinder auf dem Zentralfriedhof in Erlangen beigelegt werden.

Zur Vernissage am Freitag, 13. Juli 2012, richten sowohl Prof. Dr. Matthias Beckmann, Direktor der Frauenklinik des Uni-Klinikums Erlangen, als auch die Erlanger Bürgermeisterin Birgitt Aßmus sowie Ursula Diezel vom Hospiz Verein Erlangen Grußworte an die Besucher. PD Dr. Susanne Cupisti, Oberärztin der Frauenklinik, wird über die medizinischen Hintergründe sprechen. Zu Wort kommen auch ein betroffener Vater und eine pensionierte Hebamme.

„Tod am Anfang des Lebens“ ist dieses Jahr zu folgenden Terminen in Erlangen zu sehen:

  • 14.07. – 17.08. im Foyer der Frauenklinik des Uni-Klinikums Erlangen, Universitätsstr. 21/23
  • 20. – 30.08. im Rathaus der Stadt Erlangen, Rathausplatz 1
  • 04.09. – 12.10. auf dem Zentralfriedhof Erlangen, Äußere Brucker Str. 53
  • 16.10. – 16.11. im Hospiz Verein Erlangen e. V., Rathenaustr. 17

www.hospiz-erlangen.de

Weitere Informationen:
Beatrix Storjohann
Telefon: 09131 85-33523
E-Mail: beatrix.storjohannatuk-erlangen.de

zurück zu Aktuelles
 

Veranstaltungskalender

MoDiMiDoFrSaSo
26 27 28 29 30 01 02
03 04 05 06 07 08 09
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 01 02 03 04 05 06
Veranstaltungssuche
 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
 
 
 
Bitte tragen Sie Ihren Namen und gültige E-Mail-Adresse(n) ein!
X zum Schließen

Zusammenfassung